1. wilfried-ehrmann.com
  2. Aktuelles

Aktuelles

Wilfried Ehrmann: Coherent Breathing – Aligning Breath and Heart. Tao-Verlag 2017: Kohärentes Atmen jetzt auch auf Englisch erhältlich.


Informationsgespräch zur Sommergruppe Corfu:

Bei Interesse bitte um Mail – Termin kann individuelle ausgemacht werden und ist kostenlos!


Achtsamkeitskurs Herbst 2017:

Kursbeginn: Montag, 18. September 2017

Zeitrahmen: 19:00 – 20:30

Kursdauer: 8 Abende – fortlaufend montags bis 13. November 2017 (ausgenommen 30. Oktober)

Die acht Themen: Achtsame Einsicht, achtsame Einstellung, achtsame Rede, achtsames Handeln, achtsame Ethik, achtsames Innenleben, achtsame Meditation, achtsame Stille

Leitung: Dr. Wilfried Ehrmann

Kursort: Psychotherapeutische Praxis, Cervantesgasse 5/5, 1140 Wien

Anmeldung: Email, Tel.: 0664 312 36 32, 01 369 2363

Kosten: Einzelabend € 18,-, 8 Abende: € 120,-, für Wiederholer € 100,-
Hier zu den Details, hier bitte anmelden.


Interview mit Matthias Wittfoth „Die geheime Macht des Atems


Neue Blogartikel:

Beklagen, selbstauferlegte Gehirnwäsche – Je mehr wir uns beklagen, desto mehr gibt es zu beklagen, bis wir erkennen, dass uns die Welt ohnehin mag.

Die Befreiung vom Sorgenmachen – Wir sind es ganz allein, die unsere Sorgen machen. Statt uns zu sorgen, können wir unsere Verantwortung und Kraft zu uns zurückholen, dann beginnt das sorgenfreie Leben.

Postmoderne Spiritualität – Wir verlassen uns nicht mehr auf Traditionen, sondern übernehmen selbst die Verantwortung für unseren Weg zur inneren Freiheit.

Demokratisches und autoritätes Wissen – Wissen und damit die Grundlage von Wahrheit müssen demokratisch bleiben. Diktaturen beginnen mit der Monopolisierung von Wahrheit und der Verdrehung von Wissen.

Empathie – Wir „können“ Empathie aufgrund unserer Veranlagung. Allerdings kann diese Fähigkeit reduziert oder verkümmert sein, wenn sie von Anfang an zu wenig gefördert und genährt wurde.

Zurück zum Konkreten – Wenn wir die Tendenzen zum Abstrakten quer durch die Gesellschaft besser verstehen, finden wir leichter zurück zum Konkreten.

Der Terror und das Ende des Islams – Jede Bombe gegen Andersgläubige ist eine Bombe gegen die Wurzeln der eigenen Religion, jeder Anschlag gegen Andersgläubige ist ein Anschlag auf die Wurzeln der eigenen Religion.

Zur Kritik am kritischen Journalismus – Die Demokratie braucht kritischen Journalismus, jeder Versuch , diesen zu demontieren, demontiert die Demokratie.

Das Ego in der Medien-Demokratie – Geht es in der Politik um Inhalte und Orientierungen oder um Gesichter? Dienen Wahlen nur mehr der Bestätigung von Politiker-Egos?

Die Sorge in Heideggers Philosophie – Der deutsche Philosoph Martin Heidegger hat die „Sorge“ als Wesensmerkmal des Menschen untersucht – ist das haltbar?

Sorgen entsorgen – Jede Sorge, die wir entlassen, macht uns leichter und freier.

Sorgen und Planen – Planen gehört zur Organisation des Lebens und orientiert uns in die Zukunft, Sorgen projizieren Ängste aus der Vergangenheit in die Zukunft.

Die Sorgen von übermorgen – Sorgen haben die Eigenschaft, sich in der Fantasie in die Zukunft hinein zu vermehren.

Sind Frauen emotional kompetenter als Männer? – Wenn wir verstehen, dass beide Geschlechter mit emotionaler Kompetenz ausgestattet, aber unterschiedlich spezialisiert sind, können wir besser miteinander auskommen.

Toleranz ist ein relativer Wert – Toleranz ist ein wichtiger Wert in einer Demokratie, aber er hat dort seine Grenzen, wo im Rahmen der Toleranz diese selbst beseitigt werden soll.

Die Löschtaste im Gehirn – Die Wichtigkeit des Vergessens für das Lernen

Die Kommunikationsfähigkeiten des Ungeborenen – Vorgeburtliches Leben ist schon auf Kommunikation ausgelegt, konnte die Wissenschaft belegen.

Die Vorstellung von der Unsterblichkeit – Warum wir uns gerne bildlich ausmalen, was nach dem Tod sein wird…

Der Terror und die Gewalt in uns allen – Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten, heißt es. Wer die eigene innere Gewaltbereitschaft annehmen kann, wird Friedfertigkeit säen und ernten.

Der erste Atemzug und die Immunreaktion – Mit dem ersten Atemzug wird das Immunsystem gestärkt; Kaiserschnittkinder sind hier im Nachteil.

Die Typenwahl im Enneagramm – Wenn wir das Enneagramm als Werkzeug verstehen, dann sind die Typen keine Eigenschaften von Individuen, sondern Betrachtungsweisen, die für das innere Wachsen von Bedeutung sind.

Über den Sinn der Trauer – Wir kommen nach einem Verlust wieder zu uns selbst zurück und vertiefen die sozialen Beziehungen, wenn wir die Trauer zulassen.

Der Verlust des inneren Spürens – Orientieren wir uns immer mehr nach außen und was sind die Folgen, wenn wir die Beziehung zu uns selbst einschränken?

Widerstand und Verwandlung – Wenn wir die Wirklichkeit nicht so nehmen können, wie sie ist, sind wir im Widerstand. Wenn wir den Widerstand so nehmen, wie er ist, hat er die Chance, sich in eine Ressource zu verwandeln.

Wut – das herausforderndste Gefühl – Wir müssen als Einzelpersonen, als Familien, als Gesellschaft lernen, mit Wut umzugehen; es hilft nicht, sie zu unterdrücken und es hilft nicht, sie ungehemmt auszudrücken. Wie unsere aggressiven Impulse in einem kommunikativen Rahmen gehalten werden können, beschreibt der Artikel.

Wozu brauchen wir Erfolge? – Wir sind darauf getrimmt, dass ein Leben erfolgreich sein muss. Was wäre, wenn das nur ein Konzept ist, das wir überhaupt nicht brauchen, wenn wir mit dem Leben in Einklang sein wollen?

2016 – neue Trends und Anlass für Optimismus – Der menschliche Forschergeist entfaltet seine Kreativität in vielen Bereichen zur Verbesserung der Lebensumstände der Menschen.

Die Unausweichlichkeit der offenen Gesellschaft – Viele Anzeichen im vergangenen Jahr haben darauf hingewiesen, dass viele Menschen zurück zu einer geschlosseneren Gesellschaft wollen und deshalb Populisten und Rechtsparteien wählen. Geschlossenheit ist aber keine Alternative mehr, wenn wir uns weiter entwickeln wollen; reden können wir über die Details der Öffnung.

Spirituelle Wahrheit und Kritik – Spirituelle Sätze werden gerne aus- oder nachgesprochen, ohne dass ihr Erkenntniswert genauer reflektiert wird. Kritik heißt in diesem Zusammenhang nicht pauschale Abwertungen, sondern die Überprüfung des Kontextes von Aussagen.

Toleranz und ihre zweifache Grenze – Toleranz ist ein unverzichtbares Grundbedürfnis in einer modernen Gesellschaft. Sie hat ihre Grenze dort, wo dieses Grundbedürfnis bedroht ist. Außerdem gibt es Phänomene, die zwar toleriert werden müssen, aber mit allen zivilen und gewaltfreien Mitteln bekämpft werden müssen.

Würde muss respektiert werden – die von Menschen und die der Natur. Das ist eine Botschaft von Albert Schweitzer, die nie an Aktualität verliert.

Kein Lob der Torheit – Dummheit und Ignoranz, Bequemlichkeit im Denken und Verzicht auf Reflexion schädigen die eigenen Lebenschancen und verarmen die Demokratie.

Arroganz: Der Schatten der Liberalität – Was wir am Rechts-Trend verstehen können, wenn wir die Rache der Verachteten an den überlegenen Verachtern berücksichtigen und wie wir das Verachten ablegen können.

Hier zu meiner deutschen Blogseite.


Auf meiner neuen Facebook-Seite können aktuelle Nachrichten zu meinen Publikationen gefunden werden.