1. wilfried-ehrmann.com
  2. Achtsamkeit

Achtsamkeit

Was bedeutet Achtsamkeit?

Achtsamkeit heißt, die Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was jetzt gerade ist. In der Haltung der Aufmerksamkeit beobachte ich, was ich erlebe. Ich versuche dabei, wertschätzend und wohlwollend mit diesem Erleben umzugehen. Wertungen und Erklärungen nehme ich nicht wichtig. Was ich wahrnehme, erlebe ich bewusst und teilnehmend, ohne mich damit zu identifizieren. Immer wieder lenke ich die Aufmerksamkeit von außen nach innen.

Was kann man unter achtsamer Lebensführung verstehen?

Unter achtsamer Lebensführung verstehe ich das Bestreben, im Moment zu leben: Achtsam wahrnehmend, was jetzt gerade ist. Statt Gedanken, die in die Zukunft oder die Vergangenheit führen, zuviel Raum zu geben, versuche ich, tiefer in die Erfahrung des Augenblicks einzutauchen.

Weshalb muss die Achtsamkeit geübt werden?

Wir haben alle in uns Tendenzen zur Unachtsamkeit. Diese stammen vor allem aus Sorgen und Ängsten, die ihre Wurzeln in unserer Lebensgeschichte haben. Um den Fokus in die Gegenwart zu bringen und zu halten, bedarf es der Übung und des Aufbauens von neuen Gewohnheiten. Das Üben bewirkt die Verinnerlichung einer bewussten Lebenshaltung, die von Achtung und Wertschätzung geprägt ist – uns selbst und anderen sowie dem Leben als ganzem gegenüber.

Was kann das Üben der Achtsamkeit bewirken?

  • Innere Ruhe und Gelassenheit
  • Offenes Zuhören und Empathie
  • Mehr Lebensfreude
  • Besseren Zugang zu Gefühlen
  • Bessere Regulation von Gefühlen, insbesondere von Angst
  • Einsicht in eigene Muster
  • Vertieftes Körpergefühl

Achtsamkeit als Therapie

Aus einer stetig zunehmenden Zahl von wissenschaftlichen Forschungen geht hervor, dass das Training von Achtsamkeit eine wertvolle Hilfe im Umgang mit Störungen und Krankheiten darstellt. Bei Depressionen, Schmerzerkrankungen, Herzproblemen, Stressbelastungen und vielen anderen Störungsbildern konnten positive Wirkungen von Achtsamkeitsübungen belegt werden.Achtsamkeitsübungen führen zu nachweisbaren Veränderungen im Gehirn, die schon nach acht Wochen festgestellt werden können. Diese Veränderungen weisen auf eine bessere Vernetzung sowohl zwischen linker und rechter Gehirnhälfte als auch zwischen Emotionen und Denken hin.

Das Üben der Achtsamkeit ist auch eine wichtige Form der gesundheitlichen Vorsorge im medizinischen und psychischen Bereich. Überlastungen und Unausgeglichenheiten werden früher erkannt, sodass eine Änderung in der Lebensführung das Ausbrechen von Krankheiten hintanhalten kann.

Hier zu meinem Vortrag über Achtsamkeit

Hier zu einem Artikel über Achtsamkeit